Damit die Durchsetzung sozialer Rechte nicht zum Hürdenlauf wird: Erste Ergebnisse des AGFW-Monitors Verwaltungshandeln

Der Zugang zu Ämtern und Behörden gestaltet sich zunehmend hürdenreich. Mitarbeitende von Beratungsstellen berichten über Probleme, die den Zugang zu sozialen Leistungen erschweren. So können Ratsuchende ihre Anliegen seltener persönlich vortragen, mit der Digitalisierung wurden niedrigschwellige und direkte Zugänge abgebaut.

Um diese Probleme systematisch zu erfassen, hat die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (AGFW) Hamburg die Initiative „Monitor Verwaltungshandeln“ ins Leben gerufen. Seit Oktober 2023 können Mitarbeitende von Beratungsstellen online entsprechende Hinweise geben und kritisches Verwaltungshandeln dokumentieren. Bis heute sind dem „Monitor Verwaltungshandeln“ mehr als 550 Meldungen mit rund 1.700 Problemanzeigen übermittelt worden.

Bei ihrem Fachtag stellt die AGFW eine erste Auswertung vor und erörtert gemeinsam mit Expert*innen folgende Fragen:

Welche zentralen Barrieren zeigt der AGFW-Report Monitor Verwaltungshandeln bei den Hamburger Behörden auf?   
Was ist zu tun, um Kommunikations- und Zugangshürden abzubauen?


Zielgruppen

Berater*innen und Fach- und Leitungskräfte der Allgemeinen Sozialberatung, Migrationsberatung, Wohnungsnotfallhilfe, Schwangerschaftsberatung, Suchtberatung und angrenzenden Hilfsgebieten, Quartiers- und Gemeinwesenarbeit, Expert*innen aus Wissenschaft, Verbänden und Verwaltung.

 

Programm

09.00 Uhr      Begrüßung und Eröffnung    

Paul Grabbe (Diakonisches Werk Hamburg) und Andrea Hniopek (Caritas im Norden)

09:15 Uhr      Vorstellung des AGFW-Reports Monitor Verwaltungshandeln.
Paul Grabbe

10.30 Uhr     Kaffeepause

11.00 Uhr      Positionsbestimmung: Was ist jetzt zu tun, um Ämterbarrieren abzubauen?  

Sandra Berkling, Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (AGFW) Hamburg  

 

11.15 Uhr      Podiumsdiskussion mit:

                      Mareike Engels, GRÜNE Bürgerschaftsfraktion Hamburg

                      Annkathrin Kammeyer, SPD-Fraktion Hamburg

 Christian Gatermann, rat&info (basis & woge)

 Dr. Dirk Hauer, Diakonisches Werk Hamburg

 Prof. Dr. Tilman Lutz, Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)  

12.30 Uhr       Ausklang

Moderation: Malte Habscheidt

 

Im Anschluss gibt es Raum für weiteren Austausch, Vernetzung und Aktionsplanung im Rahmen von Workshops. Die Workshop-Phase dauert von 13.30 bis max. 16 Uhr. In World-Cafés entwickeln wir konkrete Ideen, wie die Zugänge zu Behörden verbessert werden können und setzen uns mit folgenden drei Problemfeldern auseinander :

-  Erreichbarkeit

-  Geldleistungen

-  Digitale Teilhabe

Eine Anmeldung ist bis zum 23. Februar möglich. Der Eintritt ist frei.

 

Beginn der Veranstaltung: 28.02.2024 um 09:00 Uhr bis 28.02.2024 12:30 Uhr

Wo?

Haus der kirchlichen Dienste

Am Mariendom 5

20099 Hamburg



Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.